Produktionssysteme glätten

Trainingskonzept und Lernziele

Die Kombination und Glättung verschiedener Wertströme ist eine entscheidende Voraussetzung für die Beherrschung komplexer Produktionssysteme. In dem Training werden die wesentlichen Ansätze und Methoden für die Glättung eines Produktionssystems vermittelt. Anhand eines durchgehenden Beispiels werden die verschiedenen Einzelschritte in einer mehrstufigen Simulation dargestellt und zu einer strukturierten Vorgehensweise zusammengeführt.

Inhalte im Überblick

  • Grundlagen Lean Thinking
  • Notwendigkeit und Anwendungsfelder einer geglätteten Produktion
  • Vorgehensweise zur Erreichung einer geglätteten Produktion
  • Nachfrageorientierte Auslegung des Produktionssystems
  • Aufbau von selbstregelnden Kanban-Kreisläufen mit Übung zur Auslegung und Berechnung
  • Steuerung des Produktionssystems am Schrittmacherprozess
  • Theorie und Auslegung einer Heijunka-Box
  • Mehrstufige Simulation zur Auslegung von Produktionssystemen in der Pilotfabrik
  • Steuerung der flussaufwärts liegenden Prozesse
  • Kombination geglätteter Wertströme
  • Gestaltung von Materialflüssen im Unternehmen

Ihr Nutzen

  • Sie beherrschen die Ansätze und Schritte für die strukturierte Gestaltung eines komplexen Produktionssystems.
  • Sie kennen die Ansätze für die Steuerung geglätteter Produktionsprozesse.
  • Sie können den Materialfluss in einem Produktionssystem konzipieren.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus produzierenden Bereichen, deren Aufgabe die Steuerung komplexer Produktionssysteme ist.

Termine und weitere Infos

Termin

15.-16.12.2020

Seminarzeiten

1. Tag: 9:00 – 17:00 Uhr

2. Tag: 8:00 – 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Lern- und Foschungsfabrik der Ruhr-Universität Bochum

Teilnahmegebühr

1.195,- Euro inkl. Trainingsunterlagen, Verpflegung und Teilnahmebescheinigung der Hochschule